Warum der Moselradweg?

Normalerweise bin ich ein Mensch, der immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen ist. Beim Moselradweg handelt es sich meiner Meinung nach nicht, um eine solche Herausforderung, dennoch ist der Radweg nennenswert. Wer Zeit hat und sich für die Ferien mit den eigenen Kids eine tolle Sache ausdenken möchte, sollte den Moselradweg versuchen. Dort könnt Ihr beginnen, indem Ihr alles gut durch plant. Ihr solltet die Streckenabschnitte erst einmal genau planen und euch vor Augen führen, wohin Ihr eigentlich fahren wollt. Beim Moselradweg geht es darum, dass Ihr eher im ruhigen Fahrrad fahren könnt. Dieser Radweg führt durch Deutschland, es gibt aber auch einen Teilabschnitt in Frankreich. Überlegt euch gut, ob Ihr auch einmal Frankreich sehen wollt. Familien mit Kindern können für die Nächte dann Hotels buchen. Natürlich kann es ein wenig stressig werden, deshalb habe ich mich damals entschieden, allein auf dem Moselradweg zu fahren.

Warum der Moselradweg?

Entlang der Mosel gibt es neben kulturellen Höhepunkten auch viele Flächen, die mit Weinstöcken bepflanzt sind. Nicht, dass ich jetzt ein großer Weinkenner bin oder so, ich wollte einfach nur darauf hinweisen. Ihr könnt euch über die einzelnen Winzer informieren und dort vielleicht an einer Verköstigung teilnehmen. Wichtig für die Fahrt auf dem Moselradweg ist immer ein gutes Fahrrad. Ihr solltet vor der Abreise alles gut überprüfen lassen. Sucht euch am besten eine gute Fahrradwerkstatt auf, in der Ihr das Rad einer Inspektion unterziehen lassen könnt. Dadurch könnt Ihr eure Reise sicher antreten. Bei dieser Fahrt werdet Ihr unter Umständen auch ganz sicher neue und nette Menschen kennen lernen. Der Mosel Radweg ist immer eine Reise wert. Sucht euch also einen schönen Startpunkt aus und dann fahrt einfach los. Es wird ganz sicher Spaß machen.

Moselradweg von Koblenz nach Perl: